Fit in Arbeit

Das erwartet die Teilnehmer
Es werden Möglichkeiten zu einer erfolgreichen Integration in Arbeit, Ausbildung oder weiterführende Qualifikationen unter Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen erarbeitet. Neben der Feststellung der vorhandenen berufsbezogenen Fähigkeiten und Potenziale finden individuelle Unterstützung, Berufsfelderprobungen und Qualifizierungen durch unsere Mitarbeiter statt. 

Voraussetzung
Individuelle Zuweisung durch das Fallmanagement des Jobcenters Uckermark.

Ablauf 
Regelmäßige Sprechstundenangebote, entwicklungsfördernde Beratung, Einzelfallhilfe, Konfliktbewältigung, Krisenintervention, Alltagshilfen, Koordination aller Akteure im Hilfesystem, berufliche Orientierung.

Ziel
Das Ziel der Maßnahme wird durch ein individuelles auf die Bedarfslage des Einzelnen erarbeiteten Coachings erreicht. Durch ein individuell angepasstes Sozialcoaching wird auf die Stabilisierung einer Beschäftigungs- oder Ausbildungsmaßnahme hingewirkt. Dabei werden die Teilnehmer sozialpädagogisch, psychologisch, durch einen Integrations- und Sprachcoach, einen Ergotherapeuten und Fachliche Anleiter begleitet.

 

Programminhalte

Die Maßnahme „Fit in Arbeit“ ist in mehrere Phasen gegliedert.    

Aktivierungs- und Orientierungsphase

  • Aktivieren persönlicher und individueller Veränderungsprozesse

  • Überdenken und Anpassung der Lebensweise 

  • Bewusstseinsfindung hinsichtlich notwendiger Gesundheitsförderung mit dem Effekt der Krankheitsbewältigung

  • Beschäftigungsorientierte Eingangs- und Arbeitsdiagnostik sowie Integrationsplanung „Profiling“

  • Gesundheitliche und soziale Stabilisierung

Gesundheitsbezogene Intervention

  • Aktivierung von personellen Ressourcen, wie gesundheitliche Interventionen in Bezug auf den Abbau von psychischen und körperlichen Hemmnissen und die Stärkung des Selbstmanagements und der Problemlösung

  • Aktivierung von Umweltressourcen, wie gesundheitliche Interventionen auf den Aufbau von sozialen Unterstützungssystemen, der Psychoedukation in das Lebensumfeld in Form der Angehörigenarbeit und der gesundheitsbezogenen Lebensweltorientierung 

  • Intervention in der Körperfunktion und Körperstruktur, gesundheitliche Interventionen in Bezug auf den Abbau von gezielten psychischen und körperlichen Hemmnissen und Kenntnis über den Gesundheitszustand, Besprechung der Möglichkeiten auf dem Arbeits- bzw. Ausbildungsmarkt

Netzwerkarbeit und regionale Einbindung im Hilfesystem

  • Implementierung von Unterstützungs- und Hilfsstrukturen 

  • Aktivierungsansatz, wie Bildungsnetzwerke, Netzwerkpartner der Arbeitsförderung, Netzwerkpartner der Arbeitsförderung, Netzwerkpartner der beruflichen Integration

  • Stabilisierungsansatz, wie Einrichtungen der medizinischen Akutbehandlung, Einrichtungen der psychosozialen Versorgung, Hilfe und Unterstützung durch soziale Integration

  • Indikationsansatz, wie ambulante Psychotherapeuten und medizinische Reha-Einrichtungen,

  • Krankenkassen und Kooperationspartner, externe Dienstleister der Gesundheitsförderung

Eingliederungsstrategie und Nachhaltigkeit

  • Flankierende arbeitsmarktrelevante Qualifizierungs- und Coachingmodule, wie Projekte mit niederschwelligen Kontexten, Projekte außerhalb betrieblicher Kontexte, Projekte im betrieblichen Kontext.

Berufsfelder am Standort Schwedt/Oder

  • Handwerksberufe (Bau/Metall), Verkaufsberufe/Einzelhandel (Handel), Pflege- und Haushaltsdienstleistungen (PD), Hotel- und Gaststättenberufe (HoGa)

Betriebliche Praktika
 

Gefördert durch

Ansprechpartner

Monika Czuj

Telefon: 03332 82 82 072

               0176  452 911 13

m.czuj@ubv-schwedt.de

Maßnahmeort

Uckermärkischer Bildungsverbund gGmbH

Ringstraße 5

16303 Schwedt

Uckermärkischer Bildungsverbund gGmbH

Kunower Straße 3 

16303 Schwedt

Telefon 03332 450910

Fax        03332 450979

Email: sekretariat@ubv-schwedt.de

© 2023 by IT SERVICES.  Proudly created with Wix.com