Yougend go for future

Gefördert durch

Kurzbeschreibung

Die Maßnahme „YOUgend – go for future“ richtet sich an junge Menschen, die aufgrund ihrer persönlichen und sozialen Stellung im Leben einen erschwerten Zugang in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt haben. Diese jungen Menschen sind häufig ausbildungsreif, unversorgt oder/und ohne Beschäftigung oder gehören überwiegend zu dem Bereich der benachteiligten jungen Menschen, die zusätzliche Betreuungsmaßnahmen benötigen, um an Ausbildung, Beschäftigung, Qualifizierung oder weiterführende Förder- und Hilfsangebote herangeführt zu werden.

Teilnehmende sind in der Regel erwerbsfähige Leistungsberechtigte,

  • die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben,

  • die wegen der in ihrer Person liegenden Gründe ohne diese Förderung nicht bzw. noch nicht eingegliedert werden können,

  • mit und ohne abgeschlossene Berufsausbildung.

Die Maßnahme umfasst 20 Teilnehmerplätze und kann bei Bedarf auf 25 Plätze erhöht werden.

Ziel

Grundsätzlich ist die Eingliederung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt durch die Stabilisierung besonders benachteiligter junger Menschen Ziel der Maßnahme. Dieses soll erreicht werden durch die Förderung der persönlichen, sozialen und arbeitsmarktrelevanten Kompetenzen, Entwicklung der individuellen Belastbarkeit und lebensweltbezogenen Handlungsfähigkeit, Erhöhung der Bildungs- und Beschäftigungsfähigkeit. Durch das Fallmanagement können auch individuelle Ziele benannt werden.

Das erwartet unsere Teilnehmenden

Es werden gemeinsam Möglichkeiten zu einer erfolgreichen Integration in Arbeit und Ausbildung unter Berücksichtigung individueller Voraussetzungen erarbeitet. Im Ergebnis sollen individuelle Potenziale und Ressourcen sowie möglichst klare Empfehlungen für die weitere Förderplanung transparent werden.

Ablauf

Die Verweildauer und Präsenzzeit der Teilnehmenden wird individuell durch das Fallmanagement festgelegt. Die Teilnehmenden sollen mindestens 4 Stunden täglich leisten, eine Steigerung auf 6 Stunden täglich wird angestrebt. Die Maßnahme ist in keine Durchlaufphasen eingeteilt. Es wird für die Teilnehmenden eine langfristige Integrations- und Stabilisierungsphase geben, die inhaltlich auf die ihre individuellen Bedürfnisse angepasst wird.

Programminhalte

Damit sich die Teilnehmenden einen Ausbildungsplatz oder eine Anstellung erarbeiten können, ist fachkundige Unterstützung notwendig. Unsere Mitarbeiter nehmen unseren Teilnehmenden die Eigenverantwortung nicht aus der Hand, sondern fördern sie darin, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, sich berufliche Ziele zu setzen und aktiv zu werden. Die Dauer der einzelnen Maßnahmeninhalte wird an die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden angepasst. Inhalte können wie folgt sein:

Bedarfsorientierte Trainings, wie Bewerbungs- und Kommunikationstraining, Projektarbeiten zur Stärkung der Kreativität, Wissensvermittlung und Entwicklung von Selbstbewusstsein

Fachpraktische Erprobungen z.B.

  • Holz , Metall

  • Hotel- und Gastgewerbe, Reinigung und Haushalt

  • Verkauf und Handel

Praktika – Dauer von 10 Tagen, Verlängerung nach Absprache mit dem Fallmanagement möglich

Logo_JobcenterUckermark2020-1.jpg

Ansprechpartner
Nicole Fischer 
03332 450970

n.fischer@ubv-schwedt.de