ANGEBOTE > PROJEKTE > SUW
Stadt-Umland-Wettbewerb  (SUW)

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten – Vielfalt als Chance

Wen unterstützen wir?
Wir unterstützen Geflüchtete in Schwedt/Oder, Angermünde und Amt Gartz (Oder).

Wer ist am Projekt beteiligt?
Das Projekt wird im Zuge des Stadt-Umland-Wettbewerbes (SUW) durch die Stadt Schwedt/Oder und in Kooperation mit dem Amt Gartz (Oder), der Stadt Angermünde und dem Uckermärkischen Bildungsverbund gGmbH umgesetzt.

Durch wen wird das Projekt gefördert?
Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

In welchem Zeitraum wird das Projekt umgesetzt?
1. April 2018 bis 28. Februar 2021

Wie wird das Projekt umgesetzt?
1. Kooperatives Arbeitsmarkt-Integrationsmanagement
   •  Aufbau eines Netzwerks aller arbeitsmarktpolitischen Akteure im Raum Schwedt/Oder, Angermünde und          
      Amt Gartz (Oder)
   •  Organisation regelmäßiger Vernetzungstreffen zum Austausch wichtiger Themen
   •  Ermittlung der Bedarfe/ Problemlagen einzelner Akteure, Aufzeigen von Lösungsansätzen innerhalb des
      Netzwerks
   •  Schrittweise Erstellung einer Ausbildungs- und Stellenbörse im Raum Schwedt/Oder, Angermünde und
      Amt Gartz (Oder)
   •  Unterstützung geflüchteter Frauen hinsichtlich Arbeitsmarktzugang, Weiterbildungsangebote und
      Unterstützungsmöglichkeiten, die persönliche Vermittlungshemmnisse abbauen


2. Ergänzende individuelle Unterstützung und Begleitung von Flüchtlingen bei der Arbeitsmarktintegration
   •  Ständiger Ansprechpartner für Geflüchtete zu Fragen der Arbeitsmarktintegration mit Einrichtung
       regelmäßiger Gesprächsangebote im Raum Schwedt/Oder, Angermünde und Amt Gartz (Oder)
   •   Vernetzung der Geflüchteten mit arbeitsmarktpolitischen Akteuren und Unternehmen
   •   Bewerbertrainings und -coaching unter Berücksichtigung der Ausbildungs- und Stellenbörse
   •   Aufzeigen von Unterstützungsmöglichkeiten, um persönliche Vermittlungshemmnisse abzubauen

Wer sind die Ansprechpartner?
Jenny Hartwig
E-Mail:
jhartwig@schwedt.de

Bodo Landmann
E-Mail:
blandmann@schwedt.de

Telefon: 03332 450935
Mobil: 0176 73513443

Projektsitz:
Uckermärkischer Bildungsverbund gGmbH
Kunower Straße 3
Raum 310
16303 Schwedt/Oder

Was bedeutet Stadt-Umland-Wettbewerb (SUW)?
Der Stadt-Umland-Wettbewerb (SUW) ist ein vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg ausgelobter Wettbewerb für zukunftsfähige Stadt-Umland-Kooperationen.
Die Stadt Schwedt/Oder hat sich zusammen mit der Stadt Angermünde und dem Amt Gartz (Oder) sowie weiteren Partnern mit einer Vielzahl von Projekten beworben, die das Zusammenleben auf vielen Ebenen verbessern soll und wurde für die weiterführende Umsetzung ausgewählt. (Mehr Informationen unter: www.stadt-umland-wettbewerb.brandenburg.de)

Warum ist das Projekt wichtig?
Mit dem Ankommen der geflüchteten Menschen kamen und kommen auf die Verwaltung und zivilgesellschaftlichen Akteure ungewohnte Aufgaben zu, die mehr oder weniger gleichzeitig zu bearbeiten und zu entscheiden sind. Welche Aufgaben werden von wem übernommen? Wie kann Unterstützung geleistet werden und was wird benötigt? Der anfänglichen Unübersichtlichkeit steht ein hoher Bedarf an Information und Transparenz sowie zur Bündelung von Aktivitäten gegenüber. Das Zusammendenken von Flüchtlingspolitik und Integrationspolitik hat weitreichende Konsequenzen für die Kommunen und stellt sie vor neue Aufgaben. Sie betreffen auch mittelgroße und kleine Städte und periphere Regionen.
Für eine zügige und erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt werden Integrationsketten und Anschlussmanagement notwendig. Ziel ist es, bestehende und ergänzende Lern- und Hilfsangebote sowie Arbeitsmarktinstrumente zu einer möglichst lückenlosen Kette zusammenzubinden, Wartezeiten zu vermeiden und die Effektivität der jeweils vorangegangenen Maßnahmen und Angebote zu erhöhen.
Immer wieder hat in den Arbeitsberatungen und Integrationstreffen bei den Verwaltungen, in den Beratungen der Unternehmer, der Kammern, von Arbeitsagentur und Jobcenter, aber auch bei den Trägern der Unterkünfte und Trägern von Qualifizierungsangeboten, die Sorge um das noch nicht funktionierende Matching zwischen Ausbildungs- und Arbeitsangebot und dem Potenzial an arbeitssuchenden Geflüchteten eine besondere Rolle gespielt.
Es fehlt also an einer funktionierenden Vernetzung und engen Zusammenarbeit aller Beteiligten, um die Brüche an den Grenzen der Zuständigkeiten und der Handlungsfelder zu vermeiden und durch bessere Formen der Kommunikation und Kooperation zu ersetzen.
Deshalb trifft die Förderrichtlinie „Vielfalt als Chance“ auf die Intentionen unserer Akteure im Stadt-Umland-Wettbewerb. Sie soll durch ihre beiden tragenden Säulen „Kooperatives Arbeitsmarkt-Integrationsmanagement“ und „Ergänzende individuelle Unterstützung und Begleitung von Flüchtlingen bei der Arbeitsmarktintegration“ wesentlich dazu beitragen, dass die Integration Geflüchteter in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt effizienter gelingt.
AKTUELLES
AHOI am 30.04.2018!
Wir laden alle Familien herzlich ein mit uns auf dem
Family Day in Schwedt von 14 bis 18 Uhr ein buntes Piratenfest zu feiern. Alle kleinen Gäste des Festes können sich an diesem Tag in waschechte Piraten verwandeln, ihr Geschick beim Kentern von anderen Schiffen unter Beweis stellen, zeigen ob sie genauso mutig wie echte Piraten sind und zum Abschluss wartet auf alle kleinen Piraten die erfolgreich die „Piratenprüfung“ bestehen eine Freifahrt mit unserem Schiff „Siwa Sweeti“.
Wo man uns findet? Ganz einfach: Unten am Wasser (Bollwerk) gegenüber der Anlegestelle.

Am
25. und 26.April 2018 finden im Uckermärkischen Bildungsverbund gGmbH in der Kunower Straße 3 in Schwedt für alle Interessierten kostenlose Workshops zu verschiedenen Themenbereichen statt. Die einzelnen Themen finden Sie hier: Workshops 25./26.4.18

Unter dem Motto
„Bewerbung konkret“ sind die 9. Klassen der Oberschule „Ehm Welk“ in Angermünde am 17. April 2018 in unserem Haus für Aus- und Fortbildung in der Kunower Straße 3 zu Gast um sich mit den Anforderungen der einzelnen Ausbildungsbereiche auseinanderzusetzen und einen Einblick in diverse Berufsfelder zu erhalten.

Zum dritten
Osterfeuer am 23. März 2018 laden wir Sie und Ihre Familien ab 16 Uhr in den Biologischen Schulgarten in der Bruno-Plache-Straße ein. Das Team des Bauspielplatzes und der Zukunftsinsel (Projekt "Zukunft im Quartier - BIWAQ" des UBV gGmbH und der Stadt Schwedt) erwartet Sie mit einer bunten Ostereiersuche, Stockbrot backen sowie Spiel und Spaß für die ganze Familie. Für Getränke, Kuchen und Bratwürste ist ebenfalls gesorgt.

Praxislernen
in den Lehrwerkstätten des UBV gGmbH vom 14. -16.März 2018: Zum nun schon wiederholten Mal erhalten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 der Schule "Am Schloßpark" in Schwedt im Rahmen eines Schulprojektes des Förderprogrammes INISEK I einen erweiterten Einblick in verschiedene Berufsfelder um ihre Fertigkeiten zu erproben und Berufswahl zu festigen.

Praxislernen
in den Lehrwerkstätten des UBV gGmbH: Vom 11.-13. Dezember erhalten die Schülerinnen und Schüler der Schule "Am Schloßpark" in Schwedt im Rahmen eines Schulprojektes des Förderprogrammes INISEK I einen erweiterten Einblick in verschiedenen Berufsfelder.

Wir laden zu unserem zweiten Tag der Offenen Tür mit dem "Weihnachtszauber 2017" am
29.11.2017 ab 14 Uhr und bis gg. 18 Uhr in unser Haus in die Kunower Str. 3 ein. Das Programm finden Sie hier: Flyer.pdf

Am
18.09.2017 werden wir mit einem Erstorientierungskurs für Flüchtlinge beginnen können, die bisher nur eine Duldung bzw. überhaupt einen ungeklärten Aufenthaltsstatus haben.
Es sind nur wenige Plätze in dieser Maßnahme des BAMF frei- bitte
melden Sie sich sofort an bei Sekretariat@ubv-schwedt.de unter dem  Stichwort: Erstorientierungskurs.

Zum Fest der Kulturen laden wir am 15.09.2017 zwischen 15 und 20 Uhr in den Biologischen Schulgarten in der Bruno Plache Straße 1 ein.
Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder
Dieses Projekt wird aus Mitteln des
Europäischen Sozialfonds und des
Landes Brandenburg gefördert.